Facebook

Die Unterstützung durch den Arbeitspartner Tier ist weitaus mehr als ein streicheln von Tieren. Die positiven Effekte sind inzwischen durch Studien eindrücklich belegt. Tiere nehmen ihr Gegenüber wahr, reagieren auf feinste Unstimmigkeiten, ohne aber zu (be-) werten und Erwartungen zu knüpfen.

Alpakas, die Haustierform der Neuweltkameliden, verfügen über Charaktereigenschaften, eine innerartliche Hierarchie und eine artübergreifende Sozialisierung, die eine gute Grundlage für die Arbeit zwichen Mensch und Alpaka bildet.

In einem theoretischen Teil wird über mögliche Ziele und Fördermöglichkeiten bei Kindern und Erwachsenen referiert. Im Anschluss machen wir einen von Alpakas begleiteten Spaziergang und es besteht die Möglichkeit ein Tier zu führen.

Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit der VHS Celle gehalten. Bitte tragen Sie dem Wetter angepasste Outdoorkleidung.

Seminarort und -zeit: Kirchweg 3, 29359 Habighorst, Samstag, 14. März 2020, 10 - ca. 14 Uhr

Was ist eigentlich Stress und muss ich jeden Stress vermeiden?

Negativ erlebter Stress hat vor allem mit unseren inneren Einstellungen und Erwartungen zu tun. Gehirn und Nervensystem spielen dabei eine zentrale Rolle.

Unsere Gefühle lassen uns Ereignisse und Situationen bewerten und lassen sie zu einem blockierenden Stressor anwachsen. Vielfältige körperliche Begleitsymptome können das Ausmaß der Überlastung anzeigen.

Sie erfahren etwas über Entstehung und Funktion von Blockaden, welche Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit mindern und lernen Techniken einzusetzen, die innere Spannungen abbauen helfen.

Termin: Dienstag, 28. April 2020, 19:00 - 21:15 Uhr

Veranstaltungsort: Grundschule Wienhausen

 
Förderung und Entwicklung des inneren und äußeren Gleichgewichts durch Interaktion mit dem Arbeitspartner Alpaka.



 
Alpaka L Joschi Schlumpf Carla Lena Alpaka R
 

 
Inzwischen belegen Studien, dass in der Interaktion mit Tieren, neben weiteren positiven Effekten, das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet wird. Der Anstieg von Oxytocin verringert das Stresshormon Kortisol und das gewünschte Lösen von emotionalen Stressfaktoren, Lernblockaden oder Einschränkungen in der Wahrnehmung mit allen Sinnen wird durch den Arbeitspartner Tier unterstützt.

Angesprochen sollen besonders die Kinder sein, die nur schwer Grenzen ziehen  oder die Grenzen anderer wahrnehmen und akzeptieren können.

Empathie, das Einfühlen in andere ist zwar nicht, wie bei manchen Krankheitsbildern gestört, aber, wie wir es in der Kinesiologie nennen, durch Stressfaktoren blockiert.

In jedem Menschen ist ein natürliches Bedürfnis nach Nähe zu Natur, anderen Lebewesen und Landschaften angelegt (Biophilie) und bildet die Voraussetzung für eine gesunde emotionale Entwicklung.

Hier kann der Arbeitspartner Tier wertvoll unterstützen. Tiere nehmen ihr Gegenüber wahr, reagieren auf feinste Unstimmigkeiten, ohne aber zu (be-) werten und Erwartungen zu knüpfen. Sie sind unglaublich gut darin, ihr Gegenüber zu spiegeln und einen Selbsterkennungsimpuls auszulösen.
 
Ziele der tiergestützten Intervention können sein:
  • Förderung sozial-, emotionaler Kompetenzen
  • Steigerung von Motivation, Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Kommunikationsförderung
  • Verbesserung der Stimmungslage
  • Überwinden von Therapiemüdigkeit
  • Regeln einhalten, Anweisungen entgegennehmen
Regeln:
  • Die Tiere sind versichert
  • Sind tierärztlich betreut und werden artgerecht gehalten
  • Die Anerkennung durch das Gesundheitsamt liegt vor
Veranstaltungsort:

Alle Termine finden in 29359 Habighorst, Kirchweg 3 statt.

Gruppengröße: Die Gruppengröße ist auf 5 Kinder begrenzt.

Kosten: 22,- pro Kind und Nachmittag

Leitung:

Marion Hoffmann, Dipl. Soz.Päd., Psychotherapeutin (HeilprG), Aufstellungstherapeutin, in Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Intervention (ISAAT zerfifiziert) und Renate Barth, Alpakazüchterin und ausgebildet nach der „Camelidynamics“- Methode von Marty McGee Bennett
 
Termine:  Mittwochs von 15 bis ca. 16 Uhr

Anmeldung: Praxis für Kinesiologie Marion Hoffmann, Schafstallweg 26, 29336 Nienhagen

05144-93410 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

In Eldingen

  • System-, Organisations- und Teamaufstellungen
  • Beziehungs- und Familienkonflikte
  • Symptom- und Zahnaufstellungen

" Wer im Vorwurf verharrt, erwartet die Lösung von
außen und ist dadurch von seiner Seele abgeschnitten......"

Eine Familie ist ein System oder ein Energiefeld, in dem bestimmte Ordnungen herrschen. Wenn an irgendeiner Stelle ein Ungleichgewicht entsteht, erfolgt sofort eine Reaktion an einer anderen Stelle, die zum Zweck hat, das innere Gleichgewicht wieder herzustellen. Oft stellen sich Kinder in den Dienst dieses Gleichgewichts und können so Gefühle und Verhalten von früheren Familienmitgliedern übernehmen.
„Familienschicksale“ sind im Zellgedächtnis gespeichert und können zu einer Verstrickung mit den Schicksalen früherer Familienmitglieder führen und es entsteht eine Art Sog das eigene Leben unbewusst nach diesem Schicksal auszurichten. In Aufstellungen fließen Gefühle wieder zum richtigen Träger zurück. Die an der Verstrickung beteiligte Person wird als eigenständige Person erlebt, und der Angehörige muss ihm nicht mehr unterbewusst folgen.
Was wir bei den Aufstellungen tun, ist, der Seele ein Stück näher zu rücken und hin zu spüren, was das wirkliche Gefühl ist. Wenn beispielsweise meine Beziehung zu einem Ort von Wut, Enttäuschung oder Hoffnungslosigkeit geworden ist, ist das vielleicht ein guter Grund die Beziehung zu beenden. Vielleicht kann ich aber in einer Aufstellung die hinter diesen Gefühlen versteckte Liebe wieder spüren. Ich kann meine inneren Bilder heilen und die Essenz hinter meinem und dem Verhalten des anderen erleben und fühlen. So kann sich im Außen etwas ändern und es kann und darf wieder heil werden.
In der Aufstellung werden vom Aufstellenden für die Darstellung einer Familiensituation Stellvertreter für Familienangehörige ausgewählt und im Raum platziert. Diese beginnen dann sich zueinander zu verhalten und miteinander zu fühlen, wie die reale Familie des Aufstellenden.
Menschen machen Aufstellungen, weil sie etwas in ihrem Leben verändern wollen oder die gewohnten Verhaltensweisen und Ansichten nicht (mehr) zu einem zufriedenen Leben führen. In der Familienaufstellung schauen wir hinter die alten Bilder und es können schwere Krisen in Familie, Beruf oder der Gesundheit gelöst werden.

" .....wer auf den Vorwurf verzichtet, steht plötzlich vor der eigenen Schuld und dem eigenen Tun und daraus kommt Kraft."  Bert Hellinger

Filmbeiträge zur weiteren Vertiefung:

 Kursleitung: Marion Hoffmann       Veranstaltungsort: Therapeuten-Team Eldingen, Mittelstr. 9, 29351 Eldingen

Kosten: 185,-€ mit eigenem Anliegen, 60,-€ als stellvertretender Beobachter

Termine in 2019: Zeiten  
08. + 09. November Fr. 18 - ca. 21 Uhr

Sa. 10 - ca. 17 Uhr

 Termine in 2020:    
21. + 22. Februar  Fr. 18 - ca. 21 Uhr Sa. 10 - ca. 17 Uhr
 15. + 16. Mai Fr. 18 - ca. 21 Uhr Sa. 10 - ca. 17 Uhr
 28. + 29. August Fr. 18 - ca. 21 Uhr Sa. 10 - ca. 17 Uhr
 20. + 21. November Fr. 18 - ca. 21 Uhr Sa. 10 - ca. 17 Uhr
     
   
© Marion Hoffmann
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.